Tierklinik in Minneapolis
Bildergallerie

Während unseres 6-monatigen Aufenthaltes in Minneapolis, finanzierten wir unseren Lebensunterhalt durch die begehrte aber sehr schwierig zu erhaltende Arbeit in einer kleinen Tierklinik im nördlichen Minneapolis nur ein paar Blocks von unserem Wohnort entfernt.

Für uns war es ein Glücksfall, da wir beide keine Ausbildung in diesem Bereich haben und unseren Job der Risikobereitschaft und der freundschaftlichen Beziehungen des Chefs der Klinik Dr. Scanlan zu Deutschland verdanken.

Die Amerikaner verzichten in gering qualifizierten Jobs auf umständliche Bewerbungen, sondern sind mit dem Ausfüllen von einseitigen Formularen zufrieden.                           Diese Formulare finden sich in den größeren Städten an fast jeder Ladentheke oder Kassen von Supermärkten, Schnellrestaurants, Wäschereien, Gärtnereien etc. 

In dem "Application sheet" stellen Sie sich kurz mit der Qualifikation, tabellarischen Lebenslauf und Berufserfahrungen für den gewünschten Arbeitsbereich vor. Bei Interesse und Bedarf werden Sie angerufen und dürfen sich persönlich vorstellen.

Wir haben mehrere Tage damit zugebracht, in allen auffindbaren Tierkliniken und Unis von Minneapolis für Tiermedizin etc. diese Applications auszufüllen und zum Teil auch das persönliche Gespräch mit Personalverantwortlichen zu suchen. Oft wurde abgewunken, weil wir beide außer Erfahrungen im Umgang mit Haustieren nichts vorzuweisen hatten, um einen qualifizierten Job in diesem Bereich zu bekommen. Als Rezeptionist ist man verantwortlich für die Kundenabwicklung, Kundenberatung auf einfachem Niveau (wie bringe ich meinen Hund dazu, nicht immer in seine Hütte zu kacken, warum leckt meine Katze sich ständig die Pfoten...) und den Verkauf von Tierbedarf aller Art (Futter, Medikamente). Im Umgang mit EDV sollte man vertraut sein, weil die Kundenabwicklung und der Verkauf über die EDV erfolgt.

So rief uns die Tierklinik bald nach dem Ausfüllen der Bewerbung an und bat um ein persönliches Gespräch. Dr. Scanlan zeigte sich sehr interessiert und bot uns an auf Teilzeitbasis für US-$ 8/ Stunde zu arbeiten, was einem sehr guten Stundenlohn entsprach. Die Auszahlung erfolgt in den USA i.d.R. alle 14 Tage mit einem "Paycheck", der wie Bargeld bei jeder Bank eingelöst werden kann. Ein für mich persönlich negatives Erlebnis war, daß die z.T. übertriebene Tierliebe der Amerikaner sehr schnell in das Gegenteil umschlagen kann.

Eines Tages stellte mir ein Kunde seinen schwanzwedelnden kleinen Mischlingshund auf die Theke und bat darum, ihn einschläfern zu lassen. Ich erkundigte mich nach der Krankheit des Hundes und ließ mir zu meiner Verblüffung erklären, daß der Hund wegen Familiennachwuchs nicht mehr benötigt werde. Ich vertraute aber der tierärztlichen Ethik des Arztes und übermittelte den Wunsch des Kunden Dr. Dalton, einem angestellten Tierarzt der Klinik. Er untersuchte den Hund, stellte seine völlige Gesundheit fest, bereitete aber trotzdem achselzuckend die  Einschläferung vor. Er hatte sich einmal einem ähnlichen Vorgang verweigert und wurde daraufhin vom Chef abgemahnt. Insofern verstand ich seine Position, die des Tierbesitzers aber nicht.


 


 

Narkosevorbereitung Dr.Scanlan Dr.Scanlan Officemanagerin Dr.Ellis
Dr.Scanlan Dr.Dalton Dr.Dalton Dr.Scanlan Dr.Ellis mit Brigit
Constanze Kundenberatung Vorbereitung Candy Vorbereitung Narkose
Vorbereitung Patientendank