USA und Mexiko
Erfahrungsberichte privat
Krankenversicherung für Auslandsaufenthalte

günstige Auslandskrankenversicherungen für Schüler und Praktikanten

» Kosten kalkulieren

USA - Grand Canyon

      Grand Canyon

      Der Grand Canyon im US-Bundesstaat Arizona wird um eine Attraktion reicher.

      Mit hohem technischen Aufwand und beindruckender Ingenieursleistung entsteht dort eine Aussichtsplattform mit Blick in ungeahnte Tiefen; eine deutsche Firma ist der Lieferant für das Spezialglas, welches den Fußboden der Aussichtsplattform bilden wird. Schwindelfreie können zwischen ihren Füßen 1.200 m in die Tiefe schauen.



      An der Westflanke des Canyons Richtung Nevada soll die Aussichtsplattform dieses Jahr eröffnet werden.



      Quelle: www.thegreenhead.com


      Parallel zur Aussichtsplattform werden ein Besucherzentrum und ein Restaurant mit Außenterasse sowie Shops gebaut.

      Federführend in diesem 30 Mill. US-$ teurem Projekt, ist ein amerikanischer Architekt und Unternehmer. Betont wird in veröffentlichten Presseberichten die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit den in der Region ansässigen Hualapai-Indianern, die an der Plattform wirtschaftlich beteiligt werden. Bisher ist das Gebiet der Hualapai-Indianer im Westen des Grand Canyons mit 125.000 Besuchern jährlich eher schwach besucht, während der unter US-Verwaltung stehende Grand Canyon National Park 4 Millionen Besucher jährlich zählt.

      Die Berichte zum geplanten Eröffnungszeitpunkt widersprechen sich. Ursprünglich war der Januar 2006 geplant, nun heißt es März 2007, wohl eher wahrscheinlich wird die Eröffnung erst Ende des Jahres statt finden. Offiziell heißt es, neue Sicherheitstests sind erforderlich.

      Einheimische zeigen sich der Haltbarkeit der Konstruktion gegenüber skeptisch, doch Geologen gaben trotz den Eigenschaften des porösen Sandsteines, der den 350 Millionen Jahre alten Grand Canyon formt, grünes Licht für das Vorhaben.

      Die Konstruktion soll einer Gewichtsbelastung standhalten, die der von 71 vollbeladenen Boeing 747 entspricht, wie es selbstbewusst im Imagefilm für die Aussichtsplattform heisst. Umfangreiche Untersuchungen sind dem Baubeginn vorausgegangen, begonnen mit Messung der vertikalen Winde an der Kante bis über Erdbebensimulationen.

      Im Ergebnis soll die Konstruktion Stürmen bis 180 km/ h und Erdbeben Stärke 8 trotzen können. Der Eintritt auf die ca. 20 Meter weit über den Abgrund ragende gläserne Plattform wird US-$ 25 kosten.


      Linkempfehlungen:

      Video in Englisch und typisch amerikanischen Stil:

      http://www.grandcanyonskywalk.com

      Informationen zum Grand Canyon mit untermalender Indianermusik:

      http://www.destinationgrandcanyon.com/


      Wir fuhren während unserer Hochzeitsreise im Dezember 2003 zum Grand Canyon und waren vom Anblick überwältigt. Hat man doch praktisch einen Blick auf Gesteinsschichten, deren untersten 350 Millionen Jahre alt sind.

      Der Grand Canyon selbst ist etwa vor 10 Millionen Jahren durch den Colorado River geformt worden.

      Getrübt wurde der Blick durch eisige Kälte. Wir starteten unsere Fahrt zum Grand Canyon im nur 200 km weiter entfernten Las Vegas bei milden plus 18 Grad Celsius in entsprechend leichter Bekleidung. Im Grand Canyon erwarteten uns eisige Temperaturen von -15 Grad Celsius, starker Wind ließen die gefühlte Temperatur auf -30 Grad Celsius sinken. Dankbar hielten wir uns nach längerem Fußweg in der beheizten Aussichtsplattform auf, um den Rückweg zum Auto trotz überwältigendem Blick etwas hastiger anzutreten.


      Grand Canyon 1

      Grand Canyon 2

      Grand Canyon 3

      Grand Canyon 5

      Grand Canyon 6

      Grand Canyon 7