Sollten Sie diesen Newsletter nicht lesen können, klicken Sie hier oder

http://www.auslandserfahrungen.de/Newsletter/Newsletter3009.html

Sehr geehrte(r) Auslandsfreund(in),


In eigener Sache


Auslandsaufenthalte kosten i.d.R. viel Geld. Besonders dann, wenn über professionelle Anbieter zur Vermittlung von Auslandsaufenthalten auch die Organisation und Unterkunft aus einer Hand gebucht wird. Dann summieren sich die Aufenthalte schnell auf ein paar Tausend Euro.

auslandserfahrungen.de konzentriert sich daher auf die Vermittlung von Jobs bzw. Praktika im Ausland gegen eine geringe Vermittlungsgebühr im Vergleich zur Konkurrenz.

Für alle anderen notwendigen Dinge (Anreise, Krankenversicherung etc.) wird kostenlos Hilfestellung gegeben, bzw. kann in Kooperation mit Partnern, Rabatt auf Tarife für notwendige Auslandskranken-versicherungen oder Flüge gegeben werden.

Oft jedoch scheitert ein Auslandsvorhaben an der Finanzierung, wobei es hier wiederum genügend Möglichkeiten z.B. für Stipendien gibt.

Eine Möglichkeit, auf die wir gerne verweisen, ist die des jährlich neu zu vergebenden Nordlicht-Stipendiums.

Hier wird im Unterschied zu vielen anderen Organisationen oder Stiftungen ein Stipendium überwiegend unabhängig von einer Ausbildung, Berufsrichtung oder gewähltes Auslandsprogramm vergeben.

Üblicherweise ist die Vergabe von Stipendiaten meist an eine Fachrichtung oder ein bestimmtes Land, oder sogar an Religionszugehörigkeiten gebunden, daher finden wir eine erfolgreiche Bewerbung für dieses Stipendium für eine breitere Zielgruppe möglich.

Wir stellen das Nordlicht-Stipendium in unserem aktuellen Newsletter vor.

Dabei wird zwar auch auf konkurrierende Angebote hingewiesen, jedoch sind wir der Meinung, Möglichkeiten nichtkommerzieller Stiftungen oder Organisationen aufzeigen zu müssen, die gemeinnützig Auslandsvorhaben Jugendlicher bzw. junger Erwachsener ohne "Gewinnabsichten" unterstüzen.


Bali (Indonesien)

Bildquelle: wikipedia.de

Jobtester für das Ausland gesucht


auslandserfahrungen.de sucht für die Rundfunkanstalt ZDF einen sog. Jobtester, der Interesse hat, für 4 Wochen auf Bali (Indonesien) in seinem/ihren erlernten Beruf als Schreiner zu arbeiten, um dabei folgende Erfahrungen zu sammeln und darüber zu berichten:


- wie sieht die Realität für Berufskollegen im Land aus ?

- lohnt es sich, dorthin auszuwandern ?

- welche Schwierigkeiten sind zu erwarten ?

- Vor-/ Nachteile des potentiell neuen Arbeitsplatzes


Voraussetzungen:

abgeschlossene Berufsausbildung als Schreiner bzw. Tischler

Interesse am Projekt

Interesse an der Region

Interesse an Auslandserfahrungen, vorzugsweise bereits in Bali gesammelt


Erfolgreich gecastete Bewerber erhalten Flug-/Unterkunftskosten und eine Aufwandsentschädigung.


Castingtermine: Mitte November 2008


Interessierte Bewerber nehmen bitte Kontakt per email zu uns auf

oder über unser Kontaktformular.


Informationen über Bail: http://de.wikipedia.org/wiki/Bali


Nordlichter

Bildquelle: wikipedia.de

Nordlicht-Stipendium für Auslandsaufenthalte von Jugendlichen


Dieses Stipendium wird an Schülern der 10. Klasse vergeben, die einen Auslandsaufenthalt planen.

Voraussetzungen sind gute Schulnoten und nachweisbares soziales Engagement (z.B. Arbeit in Alten-/Behindertenheimen, Jugendclubs, Schülervertretungen/ Schülerzeitungen, Nachbarschaftshilfe, Gemeindearbeit o.ä.)

Gefördert werden für das Jahr 2009 über Vollstipendien (Übernahme aller Kosten) oder Teilstipendien (Übernahme 50% der Kosten) bestimmte Auslandsaufenthalte wie z.B.:


Highschoolprogramme USA, China, Chile

Freiwilligenprogramme in Südafrika

Schülerpraktikum in England


Bewerbungsfrist: 31.12.2008


Der Auslandsaufenthalt muss über die gemeinnützige GmbH Kultur-Life organisiert werden.


Leitfaden für eine erfolgreiche Bewerbung (.pdf-Broschüre von nordlichtstipendium)


Internetseite: http://www.nordlicht-stipendium.de


 Farbenvielfalt des kanadischen Herbstes

Bildquelle: Stellenanbieter Kanada

"Indian Summer" über Webcams bestaunen


Die nordöstlichen Staaten der USA sind berühmt für die prachtvollen Verfärbungen der Wälder im Herbst. Von Ende September bis Ende Oktober wechseln die Laubbäume ihre Blattfarben von Grün in Gelb, Orange bis feurrot.

Dieser sog. "Indian Summer" ist dann besonders in den Neuengland-Staaten Maine, Massachusetts, Vermont, New Hampshire, Rhode Island und Connecticut zu bestaunen.

Die Intensität der Farbenpracht ist dabei immer abhängig von den Sonnenstunden und Niederschlägen. So beginnt die Herbstverfärbung in den nördlichen USA etwa Mitte September und wandert bis zum Zeitraum Ende Oktober bis in die südlicheren Staaten (South Carolina)

Diese Farbenpracht kann im Internet über installierte Webcams beobachtet werden, die von örtlichen Fremdenverkehrsämtern installiert wurden.

Links zu Webcams (Zeitverschiebung beachten)


Herbstwald in Maine:

http://hazecam.net/acadia.html

http://www.hazecam.net/moosehorn.html


Herbstwald in Connecticut:

http://www.quinnipiac.edu/x47.xml


Zur Abwechslung amerikanischen Studenten beim Essen an einer Uni in Pennsylvania zuschauen



 Pferd Tango aus den USA

Bildquelle: US-Stellenanbieter

 

Stellenangebot in Kanada


Wer sich den "Indian Summer" direkt vor Ort anschauen möchte, für den können wir die Möglichkeit anbieten über einen Job auf einem Pferdezuchtbetrieb ins Land zu kommen.

Sie sollten maximal 30 Jahre alt sein, überdurchschnittliche Reitkenntnisse besitzen (Dressur-/Springkenntnisse mindestens Kl. A) und evtl. auch Erfahrungen in der Ausbildung von jungen Pferden haben.

Sie erhalten Kost und Logis frei.

Die Stelle ist sofort zu besetzen, bzw. im Dezember, je nach Betrieb.

Die Dauer sollte mind. 3 Monate betragen.

Mehr zu diesem und anderen Stellenangeboten unter:

 

http://www.auslandserfahrungen.de/Stellen/Angebote.html#Kanada

 

Reitsafaris auf wilden Tieren

Bildquelle: Stellenanbieter USA

Reitsafaris

Reitsafaris erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Als besonders geeignet erweist sich das Reiten auf Tieren für die Wildbeobachtung, da der Geruch der Pferde viele Wildtiere nicht beunruhigt, auch wenn auf den Pferden Menschen sitzen. So können z.B. in Indien freilebende Tiger von Elefantenrücken beobachtet werden, oder in Kenia am Fuße des Kilimanjaro seit neuestem Elefantenherden von Pferderücken.

Ein Anbieter von Reitsafaris in Kenia ist uns dabei besonders aufgefallen. Die sehr gelungene Webseite macht wirklich Lust auf solch einen Trip:

Link: www.ridekenya.com

Noch ein Linktip zu Elefantensafaris in Indien. Nicht alle Tiger haben genügend Respekt vor den Giganten, selbst wenn ein Mensch aufsitzt, wie folgendes Video auf Youtube zeigt:

Link: http://de.youtube.com/watch?v=jojNzvtP6LY





IMPRESSUM

Anbieter dieser Webseite sind

Constanze und Sebastian Mittelbach

Postanschrift:

auslandserfahrungen.de

Postfach 101420

99804 Eisenach

Deutschland

USt.-IdNr.: DE256311435

St-Nr.: 155/249/02173

 

email: info@auslandserfahrungen.de

Tel.: 03691-720563

 

Wir bieten Informationen zu Austauschprogrammen ins Ausland für Au Pair, High School, Praktikum, Ausbildung, Work and Travel und Sprachreisen an. Dazu wird auf die großen Anbieter verlinkt. 

Bei uns können Reisen jeder Art bei größeren Internet Reiseunternehmen gebucht werden.

Von Privat können Reiseberichte aus aller Welt gelesen werden, dazu Erfahrungsberichte nach der Teilnahme an einem Auslandsprogramm eingesehen werden.

Speziell für landwirtschaftliche Fachpraktikas in den USA, sind wir offizielle Partneragentur einer amerikanischen Austauschorganisation zur Vermittlung internationaler Studenten oder Berufsausbildender. Desweiteren vermitteln wir Au Pair nach Südafrika, Australien und Neuseeland.

Für Fragen, Wünsche oder Hinweise sind wir jederzeit per email oder telefonisch erreichbar.

 

Sie erhalten den Newsletter , weil Sie oder jemand anders Ihren Eintrag unter www.auslandserfahrungen.de gemacht hat.

Oder weil wir mal Mailkontakt im Zusammenhang mit unserer Webseite hatten.

Sollten Sie sich aus der Newsletterliste austragen wollen, bitte hier klicken oder http://www.auslandserfahrungen.de/Newsletter/Austragen.htm

Dieser Newsletter wird zur Zeit von 723 Empfängern gelesen

Empfänger mit GMX-Adressen und andere Freemailernutzer sollten Ihre Spamfilter zum Empfang unseres Newsletters überprüfen.

If you wish an English Version of this Newsletter, please contact us at info@auslandserfahrungen.de