Sollten Sie diesen Newsletter nicht lesen können, klicken Sie hier oder

http://www.auslandserfahrungen.de/Newsletter/Newsletter2608.html

Sehr geehrte(r) Auslandsfreund(in),


In eigener Sache

 

aus zeitlichen Gründen erscheint unser Newsletter zukünftig 14-tägig.

Da die Bereitstellung von Referenzen für den englischsprachigen Raum vielen Bewerbern Schwierigkeiten bereitet, wird dieser Service von auslandserfahrungen.de angeboten.

Sie schicken uns Ihre Referenz in Deutsch, wir kümmern uns um die Übersetzung und Beglaubigung der Referenzen. Auf einer Serviceseite, die in unsere Webseite demnächst eingepflegt wird, werden Preise und Bearbeitungsfristen bekannt gegeben.

Oft werden wir gefragt, warum für ein Praktikum in den USA ein Studentenstatus oder eine abgeschlossene Berufsausbildung verlangt wird. Diese Vorgaben sind von US-Behörden so festgelegt worden, auf die wir keinen Einfluss haben. Zum einen soll sichergestellt sein, daß Sie die notwendige Qualifikation und Erfahrungen mitbringen, um Ihre Tätigkeiten im Praktikum ausreichend leisten zu können. Denn besonders auf dem US-Arbeitsmarkt werden Sie feststellen, daß gewisse Erfahrungen besonders im praktischen Bereich erwartet werden. Für deutsche Praktikanten ist diese Erfahrung zunächst verblüffend, da im Gegensatz zu deutschen Arbeitgebern besonders im Umgang mit Maschinen eine gewisse Selbstständigkeit und auch Vertrauen erwartet und gegenüber gebracht wird. Zum anderen wollen die Behörden in den USA die begehrten J-1 Visa auch wirklich nur an Antragssteller ausstellen, von denen ein Einhalten der Bestimmungen des Visa mit all seinen Verpflichtungen erwartet werden kann.

Beachten Sie bitte bei privat organisierten Praktika, daß Sie auch dafür ein Visa brauchen. Mit Ihrer visumsfreien Einreise für drei Monate in die USA dürfen Sie keinerlei Tätigkeit ausüben, kein Geld verdienen und müssen unbedingt Ihre pünktliche Ausreise beachten. Ihre Daten werden auf Jahrzehnte in Computern gespeichert, eine nur um wenige Tage verspätete Ausreise kann bei Ihrer nächsten Einreise zu unangenehmen Fragen, oder sogar zur Verweigerung der Einreise führen.


Wüstenelefant

Bild: wikipedia.de

Fotograf: Patrick Giraud

Arbeiten in Namibia für Wüstenelefanten


Wenn Sie schon immer davon träumten, afrikanische Natur hautnah zu erleben, muss Sie dieses Projekt interessieren.

Im Nordwesten von Namibia befindet sich das Damaraland, eine trockene und sehr ursprüngliche Region unweit der Skelettküste. Hier lebt eine kleine Population der seltenen Wüstenelefanten. Lernen Sie die faszinierende Lebensweise dieser Tiere in einem Freiwilligenprojekt kennen. Sie arbeiten mit einheimischen Farmern zusammen, helfen beim Errichten von Schutzzäunen, um Konflikten mit Nutztieren vorzubeugen, leisten Aufklärungsarbeit und erhalten von ortsansässigen Experten sehr viel Einblick in das Verhalten und Leben der Wüstenelefanten.

Sie leben in Camps, lernen wie man in der afrikanischen Wildnis mit einfachen Mitteln überleben kann (Feuerstelle einrichten, kochen über Feuer, Sicherheit und Hygiene im Busch). Sie brauchen keine Erfahrungen oder spezielles Training für dieses Programm. Mitbringen müssen Sie den Enthusiasmus für Afrika und Interesse an afrikanischem Wildleben, sowie kulturelles Verständnis

Mehr zu diesem Projekt unter:

http://www.africaguide.com/travel/index.php?cmd=5&pid=1588

Freiwilligenprogramme für Arbeit mit afrikanischen Tieren:

http://www.africaguide.com/travel/index.php?cmd=1&type=5

Reisebericht über Namibien

Mehr Freiwilligenprogramme weltweit


  TUIfly.com - Fliegen zum Smile-Preis

 

TUIfly.com führt Flatrate für Europa ein


Nach dem Vorbild des Interrailticket für die Bahn bietet die Fluggesellschaft Tuifly für junge Leute (Schüler, Auszubildende, Studierende) bis 27 Jahre ein Flugticket für 40 Ziele in Europa an. Darunter sind alle wichtigen europäischen Metropolen wie Rom, Neapel oder Paris.

Für 199 Euro (incl. Steuern, Gebühren und Treibstoff) gibt es diese Tickets. Etwas Spontanität ist gefragt, erst 48 Stunden vor dem Abflug können diese Flüge gebucht werden.

Klicken Sie links auf den Banner und informieren Sie sich über verfügbare Ziele.

! Aktion buchbar bis 31.08 Reisezeitraum bis 31. Oktober 2007 !


Empire State Building im Februar 2005

Bild: auslandserfahrungen.de

Empire State Building mit deutschen Nationalfarben


In Gedenken an die deutsch-amerikanische Freundschaft wird die Spitze des Empire State Building im September für drei Nächte in den deutschen Nationalfarben schwarz rot gold erleuchten. Angestrahlt wird dabei die Spitze des Gebäudes mit einer Lichtanlage, die den Wolkenkratzer je nach Anlass in unterschiedlichen Farben erstrahlen lässt.

Damit soll das 50. Jubiläum der traditionellen Steubenparade am 15. September auf der Fifth Avenue gefeiert werden. An der Parade nehmen dieses Jahr mehr als 50 Trachten-, Musik- und Karnevalsvereine teil.

Die Steuben-Parade wurde 1957 von deutschstämmigen Amerikanern gegründet, die in der "Neuen Welt" die Traditionen ihrer Welt bewahren wollten. Der Name Steuben kommt von dem preußischen General Friedrich Wilhelm von Steuben, der im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg dem damaligen US-General und späteren Präsidenten George Washington beistand.


     Cutting - Reiten mit Rindern

      Bild: wikipedia.de

Reiterdisziplin mit Rindern - Cutting -

 

Cutting ist eine Reiterdisziplin mit Rindern. 

Dem Pferd und dem Reiter muss es gelingen, ein bestimmtes Rind aus einer Rinderherde abzudrängen und es daran hindern, zur Herde zurückkehren zu wollen. Im Pferdesport geht es dabei um eine bestimmte Zeit, die dem Reiter das gelingen sollte, im wirklichen Leben, z.B. ist das Cutting in der Rinderproduktion in den USA Alltagspraxis, ein notwendiges Können von Reiter und Pferd. Kälber, kranke oder trächtige Rinder sind aus der Herde zu trennen, um behandeln, impfen, kennzeichnen oder umtreiben zu können. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die Erfahrung des Pferdes. Ein gut trainiertes Pferd erkennt am Verhalten des Rindes genau, was es im nächsten Moment gedenkt zu tun. Als Reiter sollte man das Pferd machen lassen, man ist erstaunt, wie reaktionsschnell ein Pferd in der Lage ist, Ausweichmanöver des Rindes zu parieren. Normalerweise haben Rinder Scheu vor Pferden mit Reitern, wenn Sie ein Leben daran gewöhnt wurden, von diesen getrieben worden zu sein. Allerdings sind bei extensiv gehaltenen Rinderherden Kühe mit Kälbern besonders zu beobachten. Ziemlich energisch und unerschrocken sollte das Pferd hier vorgehen, da eine Kuh mit Kalb in Sorge um ihren Nachwuchs auch mal Pferd und Reiter angreift. Ein Pferd als Fluchttier braucht hier starke Nerven, der Reiter nicht minder.

Schauen Sie sich hier ein Video an



IMPRESSUM

Anbieter dieser Webseite sind

Constanze und Sebastian Mittelbach

Postanschrift:

auslandserfahrungen.de

Postfach 101420

99804 Eisenach

 

email: info@auslandserfahrungen.de

Tel.: 03691-720563

 

Wir bieten Informationen zu Austauschprogrammen ins Ausland für Au Pair, High School, Praktikum, Ausbildung, Work and Travel und Sprachreisen an. Dazu wird auf die großen Anbieter verlinkt. 

Bei uns können Reisen jeder Art bei größeren Internet Reiseunternehmen gebucht werden.

Von Privat können Reiseberichte aus aller Welt gelesen werden, dazu Erfahrungsberichte nach der Teilnahme an einem Auslandsprogramm eingesehen werden.

Speziell für landwirtschaftliche Fachpraktikas in den USA, sind wir offizielle Partneragentur einer amerikanischen Austauschorganisation zur Vermittlung internationaler Studenten oder Berufsausbildender. Desweiteren vermitteln wir Au Pair nach Südafrika, Australien und Neuseeland.

Für Fragen, Wünsche oder Hinweise sind wir jederzeit per email oder telefonisch erreichbar.

 

Sie erhalten den Newsletter , weil Sie oder jemand anders Ihren Eintrag unter www.auslandserfahrungen.de gemacht hat.

Oder weil wir mal Mailkontakt im Zusammenhang mit unserer Webseite hatten.

Sollten Sie sich aus der Newsletterliste austragen wollen, bitte hier klicken oder http://www.auslandserfahrungen.de/Newsletter/Austragen.htm

Dieser Newsletter wird zur Zeit von 601 Empfängern gelesen

If you wish an English Version of this Newsletter, please contact us at info@auslandserfahrungen.de