USA und Mexiko

auslandserfahrungen.de 
in der Presse

Erfahrungsberichte privat

Info


Tragen Sie sich für unseren Newsletter

ein und gewinnen Sie als 25. Eintrag

einen USB-Stickk

und als 45. Eintrag einen

MP3-Player !

 

 

Referenzen für Bewerbungen in den USA
    Leben und Arbeiten in den USA? Die USA verlosen 55.000 GreenCards!


    Oft erreichen uns Anfragen, in denen sich erkundigt wird, wie eine sog. Referenz für amerikanische Arbeitgeber auszusehen hat. In Deutschland sind sog. Arbeitszeugnisse innerhalb einer Bewerbungsmappe Pflicht, jede Station in einer Firma, bei einem Arbeitgeber o.ä., muss mit einem Arbeitszeugnis belegt sein. Fehlende Arbeitszeugnisse wecken Misstrauen. Im englischsprachigen Raum werden persönliche Empfehlungen bevorzugt (Referenzen). Diese werden ausgestellt von ehemaligen Lehrern, Dozenten, Trainern oder auch ehemaligen Arbeitgebern. Vorzugsweise werden aber Empfehlungen von Bekannten geschrieben, die nicht unbedingt aktuelle oder ehemalige Arbeitgeber sind. Vorteilhaft sind Referenzen von Ausbildungspersonen, wenn es um Bewerbungen z.B. für ein Praktika geht.

    Auf unserer Webseite haben wir einige Beispiele für amerikanische Referenzen eingestellt, die wir nach Absolvieren eines Praktikums in den USA erhalten haben.

    Vorab wichtige Informationen, die unbedingt eine Referenz enthalten sollte

    1. Name/ Adresse des Empfehlenden

    2. Bezug/ Verhältnis zum Empfohlenen

    3. Tätigkeit des Empfohlenen beim Empfehlenden

    4. Charakterisierung des Empfohlenen (z.B. ehrgeizig, durchsetzungsfreudig, zuverlässig, teamfähig etc.)

    Im folgenden sehen Sie Empfehlungen, in denen wichtige Standardformulierungen rot umrandet sind. Es sind zwar eher Floskeln, sollten aber in der Referenz nicht fehlen. Und auch wichtig immer der Hinweis auf Telefonnummern oder Adressen, unter denen bei Wunsch mehr Informationen eingeholt werden können. Dies wird gern von amerikanischen Arbeitgebern benutzt, um auch die Authentizität der Angaben zu überprüfen.