Jobs im Ausland, informieren und bewerben
Stellenticker, jetzt eintragen, immer aktuell informiert

als Pferdeaupair ins Ausland

Jetzt bewerben für Pferdeaupair im Ausland !




auf auslandserfahrungen.de


Wörterbuch Deutsch-Englisch alles über Pferde


Newsletter abonnieren
Reiseberichte/ Infos
Newsletterarchiv
Erfahrungsberichte privat
»Nützliche Infos
»Kontakt
»Werden Sie Linkpartner
»Bannerwerbung für 1 Euro
»Affiliate
»Ihr Erfahrungsbericht
»Partnerlinks
Krankenversicherung für Auslandsaufenthalte

günstige Auslandskrankenversicherungen für Schüler und Praktikanten

» Kosten kalkulieren

 

Programm Pferd


Hier veröffentlichen wir Erfahrungsberichte von erfolgreichen Bewerbern unserer Auslandsprogramme


per email vom 03.08.2007

Sylwia D., Programm Pferd, seit Juli 2007 in Kentucky/ USA

Sylwia D. studiert Pferdewissenschaften in Wien/ Österreich

Hallo!

Hatte schon längst Absicht, ein kurzes Bericht zu schreiben, bin aber nie dazu gekommen- die Zeit vergeht wahnsinnig schnell hier...

Bin gut angekommen, etwas weniger Glück hatte mein Gepäck, das erst nach 3 Tagen zugeschickt wurde;P

Die Leute an der Farm sind ganz nett und freundlich- wir verstehen uns sehr gut-ganz viele Mexikaner da also hilfreich wenn man Spanisch kann...

Die KEMI-Gruppe sehe ich einmal pro Woche- nur am Anfang haben wir uns täglich getroffen um verschiedene Farmen, Kliniken, Rennbahnen usw zu besichtigen was auch ganz spannend war. Wir sind jetzt 24 Leute- ein Mann, der auch auf Margaux Farm arbeiten sollte ist ganz am Anfang ganz höflich zurück nach Hause geschickt worden- Gott sei Dank da er weder mental noch körperlich für dieses Program geeignet war.

Ich arbeite 6 Tage pro Woche, 8St am Tag und es macht wirklich Spass. Anfangs war ich bei Stuten und Fohlen, jetzt die ganze Zeit yearlings, alles dreht sich natürlich rund um das September Big Sale in Keenland wo wir 22 Pferde verkaufen sollen. Wir füttern, geben die Medikamente, checken die Temperatur, bürsten, baden, helfen dem Tierarzt, führen in der Hand, usw. Die Distancen zwischen Ställen sind eher groß, wie eigentlich alles in US, also wir fahren mit dem Golf-Wagen von einem zu anderen.

Wohne in einem netten Haus zusammen mit einem anderen Mädchen- jede von uns hat eigenes Zimmer und Badezimmer, dazu-das Haus verfügt sowohl über Internet (WiFi) als auch über die ganze Ausrüstung wie Waschmaschine, Trockner, Spülmaschine, Klimaanlage usw also alles was das Leben einfacher macht;).

Da die öffentlichen Verkehrsmittel in USA eher keine Rede wert sind und man ohne eigenen Wagen nicht besonders viel unternehmen kann habe ich mir auch diesen besorgt;)

AAA die Pferde sind überall, aber wirklich überall. Habe die Bilder von denen sogar im McDonalds gesehen...

Die Kurse dauern ca.2 St und finden meistens am Dienstag an der University of Kentucky statt. Manchmal wenn es nötig ist, treffen wir uns woanders z.B letztes mal haben wir Thema; yearlings conformation und da haben wir uns an einer Farm getrofen.

Dabei werden verschiedene Leute aus verschiedensten Bereichen der Pferde-Industrie eingeladen- bei unseren ersten Vorlesungen war das Juddmonte Farms Controller, danach Radiomoderator (Horse Racing Radio Network).

Wir sind verpflichtet, ingesamt 5 schriftliche Arbeiten zu erstellen (min. 3 Seiten und 3 schriftliche Quellen, min. 1 Person interviewed. Die Termine der Abgabe sind am Anfang vorgegeben und man kann zwischen ein Paar Themen wählen.

Leider muss man auch eine mündliche Präsentation machen (nicht wirklich mein cup of tea)- das machen wir aber zu dritt und erst im September oder October.

Dazu kommt noch persönliches Portfolio, das man führen muss und wo man alle möglichen Notizen, Bilder,Visitenkarten, Broschüre usw. sammelt- das wird dann am Ende auch beurteilt.

Wenn man Glück hat, dann kommt man auf so eine Farm wie meine, wo man am Wochenende mit Farm Managerin in die Stadt fortgehen kann, wo der Besitzer der Meinung ist: you work with us, not for us , und wo eigentlich jede Woche gegrillt wird;)

lG

Sylwia